11
Apr

US-Außenministerium warnt vor Reisen nach Russland

Das „State Department“ veröffentlichte am 9. April eine Liste mit 35 Ländern, in denen Entführungen drohen.

Einige der genannten Staaten sind bekanntermaßen gefährliche Pflaster. So beträgt Mexikos Anteil an den weltweiten Entführungen von Ausländern erstaunliche 30%. Auch etwa bei Reisen nach Afghanistan oder den Irak werden US-Bürger vom Außenministerium zu besonderer Vorsicht aufgefordert. Einige afrikanische Länder oder etwa Libyen und Kolumbien befinden sich noch auf der Liste. Und Russland als einziges europäisches Land, wenn man von der Warnung an US-Bürger absieht, Sightseeing im ostukrainischen Kriegsgebiet zu machen.

Das weltweit führende US-Sicherheits- und Militärunternehmens „Costellis“ kommt zu anderen Bewertungen. Nach dessen Angaben wurden 2018 bspw. 72 Ausländer in Griechenland entführt, in Spanien 28. In Russland waren in vier, einer weniger übrigens als in den USA.

Es gibt noch keine Kommentare

Was denken Sie? Schreiben Sie einen Kommentar.